Lauenburg, Altstadt mit der Elbe, darauf Dampfschiffe der Reederei Burmester, Ölbild von Heinrich Murjahn Geschichte.

Wilhelm Hadeler * 1897, † 1987

Wilhelm Hadeler (1897 - 1987)

Er ist Inhaber der Bundesverdienstkreuze Erster und Zweiter Klasse, erhielt zu seinem 75. Geburtstag die Miniatur des Rufers, eine von Lauenburgs höchsten Auszeichnungen, und erwarb sich nicht zuletzt als bekannter Heimatforscher hohe Verdienste. Nachdem im Februar 1972 seine Frau Pauline gestorben war, kehrte er seine Heimatstadt zurück, bis er 1982 nach Bad Salzuflen zog. Am 3. Dezember 1987 ist Wilhelm Hadeler, ehemaliger Diplom-Ingenieur, Oberregierungsbaurat und Marineoberbaurat, im Alter von 90 Jahren gestorben.

Hadeler wurde am 12. November 1897 in Lauenburg als Sohn des Lehrers und späteren Konrektors der Lauenburger Schule, Hermann Hadeler und seiner Ehefrau Pauline Fischer, geboren. Nach einer kurzen Soldatenzeit 1918/19 begann Hadeler ein Studium an der Technischen Hochschule in Berlin-Charlottenburg. Zuvor absolvierte er ein Praktikum bei der Hitzler-Werft in Lauenburg, wo er wegweisend in die Praxis seines späteren Berufs eingeführt werden sollte.


1938 konstruierte der Lauenburger den ersten und einzigen deutschen Flugzeugträger mit. Während des II. WK war Hadeler auf den Marinewerften Kiel und Wilhelmshaven, in verschiedenen Arsenalen und als Schiffbaulehrer für den Offiziersnachwuchs an der Marineschule in Flensburg-Mürwik tätig.  Die Bundesverdienstkreuze wurden ihm aufgrund seiner Leistungen während des Krieges und für seine Lehrtätigkeit an der Marineschule Mürwik verliehen.


Neben seiner beruflichen Tätigkeit widmete Hadeler seine gesamte Freizeit der heimatkundlichen Forschung und damit über Jahrzehnte hinweg der wechselvollen Geschichte seiner Heimatstadt. Seine Beiträge erschienen auch in der Zeitschrift „Lauenburgische Heimat“. Sie wurden inzwischen ebenso wertvolles Quellenmaterial, wie eine von ihm erstellte Bildersammlung, in der er zahlreiche Motive „seiner Stadt“ für immer festgehalten hat.


Bereits während seiner Schulzeit entstanden erste Aufzeichnungen und seit 1915 erste Fotoaufnahmen. Die Festschrift zur 700-Jahr-Feier der Stadt Lauenburg und die Festschrift zum Jubiläum der Schützengilde von 1666 gehören zu seinen bedeutendsten Veröffentlichungen. Am deutlichsten zeugt Hadelers größte Arbeit, 260 eng beschriebene und bis heute im Archiv des Elbschiffahrtsmuseums lagernde Seiten zu Lauenburgs Stadtgeschichte, vom Schaffen eines Mannes, der nicht nur über ein umfangreiches geschichtliches Wissen verfügte, sondern seiner Heimat zu allen Zeiten in Liebe verbunden war.


(Buch: Biografisches Lexikon Herzogtum Lauenburg, Seite 189,

Bergedorfer Zeitung vom Dezember 1987)

Lauenburgische Heimat: Inhaltsverzeichnis (Auszug)
Die folgenden 27 Beiträge hat Wilhelm Hadeler geschrieben:

Heft Nr.

Erschienen Monat, Jahr

Seiten-zahl

Bilder-zahl

Titel

25

Juli 1959

13

2

Die Friedrichsbrücke in Lauenburg als Rechtsdenkmal

28

April 1960

5,7


Das Brückengericht in Lauenburg -
Deutungsversuch, Bemerkungen und Ergänzungen

41

Juni 1963

5,5


Geschichte des Schiffbaus in der Stadt Lauenburg -
Zur Geschichte der Werften

46

Oktober 1964

2,5


Der unterirdische Gang vom Lauenburger Schloss zum Kaland

47

Dezember 1964

2,5


Die ältesten Bilder der Lauenburg -
Einige Bemerkungen

48

April 1965

14

11

Geschichte des Schiffbaus in der Stadt Lauenburg -
Formen, Bezeichnungen und Größe früherer Elbschiffe

54

Oktober 1966

4,8


Die Lauenburg brennt -
Zur 350. Wiederkehr

59

Dezember 1967

1,5


Zum Namen Lauenburg

60

März 1968

2,3

1

Kranbalken und Wellrad -
Technik von Vorgestern

62

Dezember 1968

4,3


Ali Wenk, een von Uhlenspegel sien Art

64

April 1969

8,7

5

Die Alte Wache in Lauenburg

67

Dezember 1969

19,5

9

Geschichte des Schiffbaus in der Stadt Lauenburg -
Der Bau hölzerner Elbschiffe in früherer Zeit, Teil 1

68

Mai 1970

15,6

13

Geschichte des Schiffbaus in der Stadt Lauenburg -
Der Bau hölzerner Elbschiffe in früherer Zeit, Teil 2

75

August 1972

18

7

Eine alte Familie in der Stadt Lauenburg -
Familie Franz Fischer

75

August 1972

5,1

1

Das Straßenbild der Elbstraße als Folge der Bodengestaltung
Geschichte in Lauenburg

77

Mai 1973

2


De olle Regulator

79

Dezember 1973

38

22

Zur Geschichte des lauenburgischen Bürgerhauses -
Bürgerhaus und Stadtbild

79

Dezember 1973

6


Muulmeink

81

Dezember 1974

7


Meister Butenschön

81

Dezember 1974

5


De letzte Eek bie'n Schüttenhuus

82

Juni 1975

28


Das Kriegsende bei Lauenburg an der Elbe -
18. April bis 8. Mai 1945

96

Dezember 1979

3,5


Der alte Eckschrank

99

Dezember 1980

14,5


Tante Wiesche

101

November 1981

3,5


Bookweetenklüten

105

Dezember 1982

11


Lauenburg vor dem Ersten Weltkrieg

115

Oktober 1986

17

11

Rund um die Kirche in Lauenburg

120

Mai 1988

4


Die Lauenburger Friedhöfe -
Gedanken und Erinnerungen aus 80 Jahren

Hinweis:

Mehr zur Biografie und Leistung im Marineschiffbau von Wilhelm Hadeler finden Sie in der Internet-Enzyklopädie unter  https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Hadeler.

Wilhelm Hadeler, Marinebaurat und Heimatforscher, Lauenburg

Bezirksgruppe Lauenburg/Elbe im

Heimatbund und Geschichtsverein Herzogtum Lauenburg e. V.

1. Vorsitzender:


vakant

2. Vorsitzender:


Manfred Maronde

Telefon: 0 41 53 / 5 99 08 48

E-Mail: Manfred.Maronde@t-online.de

Hinweise:

Impressum  Disclaimer

Datenschutz  Kontakt

© 2019  Heimatbund und Geschichtsverein, D-21481 Lauenburg